Texte

Gümbel, Michael/Stöber, Annette (2016): Geschlechterverhältnisse in Bewegung bringen. Psychodramatisches Werkzeug für Gender-Settings.. In: Kern, Sabine/Spitzer-Prochazka (Hg.): Doing Gender. Konzepte für ein geschlechtersensibles Psychodrama. Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie Sonderheft 8. Heidelberg: Springer. S. 163-176.

Demuth, Ute/Gümbel, Michael (2016): Überlastanzeigen. Reihe Praxiswissen Betriebsvereinbarungen. Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung. (Download PDF)

Wert.Arbeit/Nielbock, Sonja (2013): „Geschlechtersensibler Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Altenpflege.“ Erarbeitet im Rahmen des Projektes „Gesellschaftliche Wertschätzung von Dienstleistungen steigern! Dienstleistungsqualität – Arbeitsqualität – Zeitinnovationen“. Berlin. (Download PDF)

Nielbock, Sonja/Gümbel, Michael (2013): „Arbeitsbedingungen beurteilen – geschlechtergerecht. Gender Mainstreaming in der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen.“ 2. überarbeitete Auflage, Berlin: ver.di Bundesverwaltung Bereich Genderpolitik. Download (PDF)

Gümbel, Michael/Nielbock, Sonja/Werner, Heike (2013): „Psychische Belastungen in der Gefährdungsbeurteilung – geschlechtergerecht.“ In: Schröder, Lothar/Urban, Hans-Jürgen (Hg.): Anti-Stress-Initiativen: Impulse aus Praxis und Wissenschaft. Jahrbuch Gute Arbeit 2013. Köln: Bund-Verlag, S. 215-222.

Gümbel, Michael/Nielbock, Sonja (2012): Die Last der Stereotype. Geschlechterrollenbilder und psychische Belastungen im Betrieb. Düsseldorf: Edition der Hans Böckler Stiftung 267.

Gümbel, Michael (2012): „Veränderungsprozesse und Gesundheit der Beschäftigten.“ In: Computer und Arbeit, H. 9, S. 16-17.

Nielbock, Sonja/Gümbel, Michael (2011): „Forschungsskizze: Beurteilung psychischer Arbeitsbelastungen und Geschlecht.“ In: Krell, Gertraude/Ortlieb, Renate/Sieben, Barbara (Hg.): Chancengleichheit durch Personalpolitik. Gleichstellung von Frauen und Männern in Unternehmen und Verwaltungen. 6. Auflage, Wiesbaden: Gabler/Springer Fachmedien, S. 491-496.

Nielbock, Sonja/Gümbel, Michael (2011): „Führung und Partizipation: Unterschiedliche Repräsentation von Frauen und Männern.“ In: Giesert, Marianne (Hg.): Erfolgreich führen …mit Vielfältigkeit und Partizipation der Beschäftigten! Hamburg: VSA-Verlag, S. 80-87.

Nielbock, Sonja/Gümbel, Michael (2010): „Geschlechterrollenbilder und psychische Belastungen.“ In: Hübner, Nicholas/Senatsverwaltung für Inneres und Sport, Berlin (Hg.): Gesundheitsforum 2010. Berlin: Schriftenreihe des Weiterbildungszentrums der Freien Universität Berlin Band 6, S. 70-89.

Nielbock, Sonja/Gümbel, Michael (2010): „Frauen, Männer und psychische Belastungen. Das Projekt Gender/Stress“. In: Stadtpunkte. Informationen zur Gesundheitsförderung, H. 3, S. 7-8.

Nielbock, Sonja/Gümbel, Michael (2010): „Geschlechterrollen und psychische Belastungen“. In: Giesert, Marianne (Hg.): Psychisch gesund bleiben. Betriebliche Gesundheitspolitik für die Praxis – in der Praxis. Hamburg: VSA-Verlag, S. 49–63.

Nielbock, Sonja (2010): „Leistungsentgelt betrieblich gestalten: Auf die Beteiligung der Betroffenen bei der Einführung kommt es an!“. In: Sterkel, Gabriele Ganser Petra Wiedemuth Jörg (Hg.): Leistungspolitik: neu denken. Erfahrungen – Stellschrauben – Strategien. Hamburg: VSA-Verlag, S. 198–204.

Nielbock, Sonja (2010): „Hart aber wertvoll: Einführung des Leistungsentgelts in der Gemeinde Trittau. Interview mit dem Personalratsvorsitzenden Oliver Mesch“. In: Sterkel, Gabriele Ganser Petra Wiedemuth Jörg (Hg.): Leistungspolitik: neu denken. Erfahrungen – Stellschrauben – Strategien. Hamburg: VSA-Verlag, S. 220–224.

Nielbock, Sonja/Gümbel, Michael (2010): Arbeitsbedingungen beurteilen – geschlechtergerecht. Gender Mainstreaming in der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen. Berlin: Hans Böckler Stiftung; ver.di Bundesverwaltung Bereich Genderpolitik. (Download PDF)

Nielbock, Sonja/Gümbel, Michael (2010): „Geschlecht spielt eine Rolle – auch bei den Belastungen“. In: Gute Arbeit 22, H. 1, S. 26–27.

Braun, Angelika/Gümbel, Michael/Reuhl, Barbara (2009): „Zur Einführung: Das Netzwerk Gender in Arbeit und Gesundheit“. In: Brandenburg, Stephan et al. (Hg.): Arbeit und Gesundheit: geschlechtergerecht?! Präventive betriebliche Gesundheitspolitik aus der Perspektive von Männern und Frauen. Hamburg: VSA-Verlag, S. 9–13.

Gümbel, Michael (2009): „Gender (Mainstreaming) in Arbeitsschutz und betrieblicher Gesundheitsförderung“. In: Brandenburg, Stephan et al. (Hg.): Arbeit und Gesundheit: geschlechtergerecht?! Präventive betriebliche Gesundheitspolitik aus der Perspektive von Männern und Frauen. Hamburg: VSA-Verlag, S. 14–23.

Werner, Heike/Nielbock, Sonja (2009): „Geschlechterrollen und psychische Belastungen in der Arbeitswelt. Der Gegenstand des Projekts „Gender/Stress““. In: Brandenburg, Stephan et al. (Hg.): Arbeit und Gesundheit: geschlechtergerecht?! Präventive betriebliche Gesundheitspolitik aus der Perspektive von Männern und Frauen. Hamburg: VSA-Verlag, S. 78–86.

Kaschuba, Gerrit/Gümbel, Michael (2009): „Fachbezogene Konzepte für Fortbildungen am Beispiel „Aktivierend Führen““. In: Kaschuba, Gerrit/Derichs-Kunstmann, Karin: Fortbildung – gleichstellungsorientiert! Arbeitshilfen zur Integration von Gender-Aspekten in Fortbildungen. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, S. 148-161. (Download PDF)

Nielbock, Sonja/Gümbel, Michael (2009): Präsentationen der Abschlusstagung des Projekts Gender/Stress am 28.10.09 in Berlin:
– Ausgangssituation und Projektvorgehen (Download PDF)
– Kernergebnisse (Download PDF)

Nielbock, Sonja/Carstensen, Tanja (2008): „Was kommt nach den „Vätermonaten“?“ Von kleinen Erfolgen durch das neue Elterngeld und vielen offenen Fragen danach“. Hamburg: Feministisches Institut Hamburg. (Weblink)

Nielbock, Sonja/Gümbel, Michael (2008): „Welchen Einfluss haben Geschlechterstereotype auf die Wahrnehmung und Bewertung von psychischen Belastungen?“. In: Rosendahl, Jenny/Strauß, Bernhard (Hg.): Psychosoziale Aspekte körperlicher Krankheiten. Gemeinsamer Kongress der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie, 24. bis 27. September 2008 in Jena. Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie. Lengerich: Pabst Science Publ., S. 235.

Stöber, Annette (2006): „Die Genderperspektive in der psychodramatischen Supervision“. In: Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie, H. 1, S. 89–103. (Download PDF)

Nielbock, Sonja/Gümbel, Michael (2006): „Gender Mainstreaming als Strategie. Wie kann die Betriebsratsarbeit davon profitieren?“ In: Arbeitsrecht im Betrieb, 27. Jg., H. 6, S. 372-375. (Download PDF)

Nielbock, Sonja/Gümbel, Michael (2005): Gender Mainstreaming und Öffentlichkeitsarbeit.Geschlechteraspekte der technischen und journalistischen Arbeit. ver.di Schulungshandbuch union.cms-Baustein. (Download PDF)

Netzwerk Gender in Arbeit und Gesundheit (2005): „Gender Mainstreaming in Arbeit und Gesundheit“ – Poster zum Kongress „Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin“ 2005. (Download PDF)

Nielbock, Sonja; Gümbel, Michael (2004): Wie Gender in die Bildungsarbeit kommt… Eine Arbeitshilfe zur Anwendung von Gender Mainstreaming in der politischen Jugendbildung. Hamburg. (Download PDF)

Gümbel, Michael; Rundnagel, Regine (2004): „Gesundheit hat ein Geschlecht. Die Bedeutung von Gender Mainstreaming im Arbeits- und Gesundheitsschutz“. In: Arbeitsrecht im Betrieb, 25. Jg., H. 9, S. 539-545. (Download PDF)

Gümbel, Michael (2004): „Alles wahr im ‚Data-Warehouse‘?“ In: Computer-Fachwissen, H. 6, S. 13-16. (Download PDF)

Carstensen, Tanja; Gümbel, Michael (2002): „Hat der Computer ein Geschlecht?“ In: Computer-Fachwissen, H. 10, S. 4-8. (Download PDF)

Gümbel, Michael; Carstensen, Tanja (2001): „Was ist dran an Chats, Foren und Mailing-Listen?“In: Computer-Fachwissen, H. 8-9, S. 45-50. (Download PDF)